6. Münchner Sankaran-Tage

Seminargebühren:
230 €

 
 Zertifizierung:
22 Fortbildungspunkte
 
Seit 5 Jahren werden die Seminare mit Rajan Sankaran ergänzt durch die Münchner Sankaran-Tage mit wechselnden Referenten, die nach der Empfindungsmethode arbeiten. Da es bei dieser Methode sowohl in der Anamnese als auch in der Fallanalyse sehr auf die Wortwahl und Ausdrucksweise der Patienten ankommt, stellt dieses Symposium in deutscher Sprache eine wertvolle Ergänzung zu den Büchern und Seminaren des indischen Homöopathen dar.

In diesem Jahr geht es um die Differenzialdiagnose auf der Ebene der Vitalempfindung. Am Beispiel des „einschließenden, konzentrischen Druckaufbaus“, d.h. der Empfindung von „eng, zusammendrückend, quetschend, gefangen, zudrückend, festhaltend, zuschnürend, würgend, einengend“ wird die für eine erfolgreichen Verschreibung notwendige feine Differenzierung zwischen homöopathisch ähnlichen Arzneigruppen erarbeitet. Diese reichen hier von den Rosaceae, Anacardiaceae, Rutaceae, Euphorbiaceae und Cactaceae über Stickstoff- und Sauerstoffverbindungen bis zu Vögeln und Raubtieren. Ziel des Seminars ist es, für mögliche ähnliche Familien sensibilisiert zu werden und dadurch präziser zu verordnen.
Anhand von Videofällen aus unserem Kultur- und Sprachraum werden erfahrene Dozenten aus Deutschland und den Niederlanden eine vergleichende Materia Medica der genannten Vitalempfindung präsentieren. Das Seminar soll allen Interessenten und Anwendern der Empfindungsmethode ein Forum zum Erfahrungsaustausch bieten. Einsteigern werden Sankarans Bücher „Das andere Lied“ und „Die Empfindung – Verfeinerung der Methode“ zur Lektüre empfohlen.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.